Mein Katheter

- Wissenswertes zur Drainage von Pleuraerguss und Aszites

Aufgrund verschiedener Erkrankungen können sich wiederkehrende Pleuraergüsse oder Aszites bilden, umgangssprachlich auch Wasser in der Lunge oder Bauchwasser genannt. Um Ihre Mobilität zu erhalten und Ihnen ständige Krankenhausaufenthalte zu ersparen, stehen wir Ihnen mit unseren Produkten und dem eigens entwickeltem ewimed-Versorgungskonzept zur Seite.

Mein Katheter - Wissenswertes zur Drainage von Pleuraerguss und Aszites

Aufgrund verschiedener Erkrankungen können sich wiederkehrende Pleuraergüsse oder Aszites bilden, umgangssprachlich auch Wasser in der Lunge oder Bauchwasser genannt. Um Ihre Mobilität zu erhalten und Ihnen ständige Krankenhausaufenthalte zu ersparen, stehen wir Ihnen mit unseren Produkten und dem eigens entwickeltem ewimed-Versorgungskonzept zur Seite.


Was ist das für ein Katheter und was macht er?

Bei einem drainova® oder PleurX™ Katheter handelt es sich um einen weichen, biegsamen Silikonschlauch. Der Katheter wird in einer kleinen minimalinvasiven Operation implantiert und muss nicht gewechselt werden. Er wird so platziert, dass der im Körper liegende Teil den Erguss nach außen hin drainieren kann. Am Katheter befindet sich eine Polyestermanschette, die mit dem Gewebe unter der Haut verwächst, wodurch verhindert wird, dass der Katheter versehentlich verrutscht oder herausgezogen wird. Am nicht implantierten Ende besitzt der Katheter ein Sicherheitsventil, an welches je nach Bedarf oder Verordnung des Arztes ein Drainage-Set angeschlossen wird, um den Erguss zu drainieren.

Wenn keine Drainage stattfindet, wird der Katheter mit einem Folienverband verbunden. Er kann so unauffällig und bequem unter der Kleidung getragen werden und ist für andere nicht sichtbar. Sie profitieren also von einer maximalen Bewegungsfreiheit. Desweiteren ersparen Sie sich wiederholende Punktionen in den Kliniken und die damit verbundenen Beschwerden und Zeitaufwände.

Bei uns sind Sie in den besten Händen

Unsere langjährige Erfahrung in diesem Bereich ermöglicht uns, Ihnen als Patient von der Implantation bis zur Versorgung zu Hause ein Stück Mobilität und Lebensqualität zurückzugeben.

Nach der Implantation und der anschließenden Überwachungszeit ermöglicht Ihnen Ihr Katheter, wieder nach Hause entlassen zu werden. Im Rahmen unserer Nachversorgung werden Sie von einem Schulungsmitarbeiter im Umgang mit unserem System geschult und können dann die Drainage selbst durchführen oder durch Angehörige oder Pflegedienste durchführen lassen. Erfahren Sie mehr über das ewimed Versorgungskonzept.

?

Häufig gestellte Fragen

Ja, Jahr für Jahr werden tausende ewimed Katheter von Ärzten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Schweden und Ungarn implantiert. Sie und auch die anderen Patienten müssen zur Drainage nicht mehr in die Klinik und können mehr Zeit mit Ihrer Familie und Freunden verbringen. Unsere langjährige Erfahrung steigert Ihre Lebensqualität. Sie als unser Patient stehen bei uns im Mittelpunkt – wir kümmern uns um Sie!

Nein, der Katheter kann für unbestimmte Zeit liegen bleiben. Sollten Sie an der Katheteraustrittsstelle Anzeichen einer Infektion wie beispielsweise Rötungen oder Schwellungen erkennen sprechen Sie bitte umgehend mit Ihrem behandelten Arzt. Dieser steht Ihnen jederzeit bei allen Unsicherheiten und Fragen zur Seite.

Ja, wenn Ihr Katheter vollständig und korrekt mit dem selbstklebenden Folienverband abgedeckt ist, können Sie duschen. Sollte dennoch Wasser unter den Verband gelangen müssen Sie einen neuen Verband anbringen. Unser Tipp: Duschen Sie bevor Sie drainieren und den Verband aufgrund dessen sowieso wechseln müssten.